Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
mariaK

1900_10_01 Drei Dinge - Gespräch mit dem Geist Gottes

1 Beitrag in diesem Thema

Drei Dinge - Gespräch mit dem Geist Gottes

 

 

Drei Dinge fordert der Geist Gottes: Dass wir uns gut ernähren, dass wir gut leben und dass wir gut denken. Die erste Nahrung ist sein Wort, das gute Leben ist der Wille Gottes, und das gute Denken ist seine Liebe.

Dich gut zu ernähren, d. i. alles wahrzunehmen, was Gott im Leben bestimmt hat. Gut zu leben, d. i. alles zu erfüllen, was der Herr verordnet hat. Gut zu denken, d.i. dasjenige zu sehen und zu vernehmen, was Gott erschaffen hat. Alles, was du jedoch außerhalb dieser Grenzen, die Gott gesetzt hat, denkst, wird dir nicht helfen noch dir das Leben um eine Handbreite mehren.

Das Leben besteht in diesen Dingen, die Gott erschuf, und seine Erhebung und Veredelung besteht in ihrem Wahrnehmen. Die Fülle des vollkommenen und heiligen Lebens besteht im Erkennen und Wahrnehmen der göttlichen Wahrheit und Seiner Liebe. Dort, wo der Geist Gottes lebt und wirkt, herrscht Frieden und Freude. Dieser ist der einzige selbstgenügsame Geist, der dir alles geben kann und dich machen kann, die ganze Wahrheit zu erkennen, die der Herr der Erlösung ist. Er kann in deiner Seele die wahre Erkenntnis und Weisheit der göttlichen Ordnung säen. Was willst du jetzt? Weisheit. Was willst du? -- Wissen. Was benötigst du für dein Leben? Gesundheit, Nahrung, Kleidung.

Erinnere dich, der Herr hat versprochen, dass Er Seine Söhne nichts Gutes entbehren lassen wird. Das ist so richtig und wahrhaftig wie die Sonne des Tages. Was sind die Beunruhigungen und die Besorgnisse dieses Lebens? Es sind Erscheinungen, Schatten, die nichts hinter sich haben. Ändere deine Gedanken, und deine Stimmung wird sich ändern; und umgekehrt, ändere deine Stimmung und deine Gedanken werden sich ändern. Ist schließlich das Herz nicht der Motor von allem entsprechend der Richtung des Gedankens und entsprechend dem Streben und der Stimmung. Was beunruhigt dich? Die Zukunft? Gut, dann lass sie beiseite. Warum brauchst du sie, wenn sie dir Schaden zufügt? Was beunruhigt dich dann, die Beziehung zu den anderen? Lass sie beiseite und denk nicht mehr daran. Alle Menschen wurden von Müttern geboren; keiner ist besser als der andere. Jeder wird so, wie er will.

Adam war im Paradies, dem Ort der Seligkeit. Es ging ihm gut; es gab nichts, was ihm Leiden zufügte; er hatte kein Kopfweh.

Doch eines Tages verlangte er aufgrund eines Rates seiner Frau vom letzten Baum dieses Ortes, der ihm verboten war, zu kosten. Was ging aus dem Geschmack dieser letzten Frucht, der in ihn eindrang und sich mit dem Geschmack aller anderen vermischte, hervor? Dieser eine Wunsch zerstörte für Tausende von Jahren sein Glück. Er war ein wahres Gift. Gut, nimm das als Beispiel. Wenn es in deinem Leben einen einzigen Wunsch gibt, den du nicht gekostet hast, dann sollst du es nicht bereuen. Dieser Wunsch ist der letzte wie bei Adams Baum. Begehre seine Frucht nicht. Ernähre dich vom Baum des Lebens und du wirst heil werden -- dieser Baum ist Christus und seine Frucht, die Wahrheit. Habe seinen Verstand -- in euch soll der Verstand Christi sein.

Ferner, versteh dasjenige, was ich dir sagen will. Denn es wird auf eine andere, viel bessere Stelle geschrieben werden -- dort in dein Herz, wohin Gott selbst es mit Seiner Hand schreiben wird, und du wirst es dort selbst lesen. Das göttliche Gesetz ist, dass alle guten Dinge in der Seele beachtet werden, denn diese ist eine Verkörperung dessen, was Er tut.

Sie ist das göttliche Buch, in dem Seine Taten zusammen mit Seinen Worten eingetragen werden. Es darf dir nicht lästig sein, wenn Gott in deiner Seele arbeitet. Wenn Er nicht müde wird, dein Herz zu verbessern, dann hab wenigstens die Geduld, Ihn nicht zu stören und seine Arbeit, die Er für dich tut, zu behindern. Nicht nur das, sondern trag dazu bei, dass Er seine Arbeit bald beenden kann. Die leeren Gedanken werden aufhören, die nichtigen Taten werden verschwinden, aber das Werk Gottes wird fortlaufen. Alle menschlichen Ordnungen werden eines Tages von dieser Welt verschwinden, deine Seele jedoch wird in Gott bleiben, damit sie in die göttliche Gemeinschaft mit der göttlichen Welt eintreten kann. Dann wird Er dein Vater sein, und alle, die Ihn lieben, deine Brüder, Schwestern, Freunde, Verwandten und Bekannten.

Wenn du jetzt den Sinn meiner Worte verstehst, gibt es keinen Grund, zu dir darüber weiterzusprechen. Merk dir, das Ziel ist die Vollkommenheit, die Liebe ist die Seligkeit, und der gute Gedanke die himmlische Schönheit. Bleib nah an der ewigen Quelle des göttlichen Geistes. Er ist der gerade Weg zum Erreichen und Erlangen aller göttlichen Tugenden. Er ist die geheime Verbindung mit allem. Seine Taten werden immer seine Herrlichkeit offenbaren und Seine Gerechtigkeit und Barmherzigkeit von Geschlecht zu Geschlecht verkünden.

Empfange den Kelch der Erlösung Gottes und murre nicht gegen dein Schicksal. Ertrage alles, was dir zuteil wird, was dir geschieht mit Geduld und Sanftmut. Mit diesen Waffen wirst du siegen. Denke gut nach und tue Seinen Willen. Seine Güte wird dich führen, Seine Hand wird dich stützen. In Seinem Licht wird sich dir der Weg Gottes offenbaren. Jetzt ist es dunkel -- dann wird es hell sein. Merke dir, in Gott gibt es keinen Verrat. Das sage Ich dir. Das Zeugnis dieses Geistes, der mit deinem Geist zusammen bezeugt, ist wahr.

Alles, was ihr in meinem Namen erbittet, werde ich tun.\\

1. Oktober, 1900, Novi Pazar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0