Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
mariaK

1898_10_08 Aufruf an mein Volk - bulgarische Söhne der slawischen Familie

1 Beitrag in diesem Thema

AUFRUF AN MEIN VOLK

    
    
    
    
    DIE TAFELN DES GEISTES BEINSA DUNO
    
   
    
    AUFRUF AN MEIN VOLK --
    
    BULGARISCHE SÖHNE
    
    DER
    
    SLAWISCHEN
    
    FAMILIE
    

    
    gegeben durch Beinsa Duno
    
    am 8. Oktober 1898
   

 



    
    Aufruf an mein Volk
    
    Bulgarische Söhne
    
    der slawischen Familie
    
    Hört die Worte des Himmels:
  

 

 

 


Brüder und Schwestern aus dem slawischen Haus, Geschlecht des Leidens, Stamm der Zwietracht, Seele und Herz der Zukunft, Leben und Erlösung der Gegenwart, Träger und Verteidiger des Friedens, Söhne des Reiches Gottes, hört auf das Wort:

Der Himmel teilt euch einen heiligen Dienst im Reich des Friedens zu, das in seiner Kraft kommt und naht, [nämlich] ein großes Ereignis im Leben dieser Welt zu verzeichnen. Und wenn ihr euch von jetzt an dieser edlen und heiligen Berufung, die auf euch wartet, treu erweist, so glaubt, dass der Herr der Heerscharen euch selbst mit dem Ruhm und der Erhabenheit seines Lebens krönen und eure Namen in den großen Büchern der höheren Welten vermerken wird, welche das große heilige Werk der großen Erlösung fördern und unterstützen. Auf euch wartet eine ruhmreiche Zukunft, die nicht kommt, um das Leben auszulöschen und zu vernichten, sondern um es in seiner vollkommenen Fülle auferstehen zu lassen. An diesem Leben teilzunehmen, sind alle auserwählten Menschen und Völker berufen; sie bilden die Blüte der neuen Generationen des menschlichen Geschlechts. Eure Zeit naht. Eure Prüfung ist beendet. Die Stunde eures Aufrufs schlägt, und der Zeitpunkt des Lebens kommt, wo ihr erwacht und in dieses gute Leben eintretet, welches zu diesem leidgeprüften Land kommt.

Ich komme von oben, gemäß der großen, hohen Anweisung Gottes, eures himmlischen Vaters, der mich mit der großen Mission beauftragt hat, euch vor dem schlechten Weg zu warnen und euch die Wahrheit des Lebens zu überbringen, welche von der himmlischen Wohnstätte des ewigen Lichtes herabsteigt, um jeden Verstand aufzuklären, jedes Herz zu erneuern und alle Geister -- die auserwählten Söhne der Wahrheit -- zu erheben und zu erneuern; diese sind dazu bestimmt worden, den Keim der Neuen Menschheit zu bilden, die der Slawischen Familie -- einem jüdischen Stamm -- zur Heimstätte werden wird.

Der Führer der Erlösung, der Gesalbte Zions, der Herr und König, der Bruder der Leidenden wird in all seiner Kraft und geistigen Fülle kommen und die Gestalt dieser Welt verändern. Es wird bald geschehen, dass ihr einen hohen Platz in der Ordnung der erlösten, hohen Welten einnehmt, die allmählich und beharrlich, eine nach der anderen, in einen neuen Bereich der oberen, höheren Welten hinaufsteigen. Im Himmel der göttlichen Ordnung wird auch diese eure Welt einen Schritt vorwärts tun, um ihren Platz, der ihr bereits vom höchsten Bischof unter den anderen zugewiesen worden ist, einzunehmen. Euer Eintritt in diese neuen unendlichen Grenzen des Neuen Reiches der ewigen Welten wird damit beginnen, dass der höchste Herrscher, der Herr und Königs über alles, ein Zeichen geben wird. Er wird euch mit all Seinen Engelscharen entgegenkommen, und diese werden herbeiströmen, um euch als Mitbürger des ewigen Reiches, dessen Macht und Herrlichkeit unendlich ist, froh und fröhlich aufzunehmen.

Verbittert Gott nicht mit eurem Handeln, zweifelt nicht an Seiner Wahrheit, die Er zu euch aus der himmlischen Wohnstätte als Zeichen Seiner Treue und Liebe zu euch bringt. Strebt nach Aufklärung, kommt zu euch, werdet euch der Wahrheit des Lebens bewusst. Der, der euch geboren hat, wacht über euch. Ihr kennt Seinen Namen. Schwankt nicht, zweifelt nicht, sondern legt euren Kleinmut und eure Kleingläubigkeit zur Seite und kommt zum ewigen Licht des Lebens, um den ewigen Weg Gottes zu verstehen, der euch aus der Brandstätte der Nichtigkeit zur Herrlichkeit und Größe der Unsterblichkeit erhoben hat.
Lasst euch nicht in die Irre führen, sondern räumt Demjenigen Platz ein, der euch belebt. Vor Ihm verschwinden die Familien, die Generationen, die Völker nicht, sondern sie erneuern sich und werden aus demselben ewigen Geist, der überall in dieser göttlichen Welt die Ordnung herbeiführt, neugeboren. Die Erneuerung ist ein ewiger Segen, der euch hilft, euch dadurch auszuzeichnen, dass ihr den Weg des Lichtes einschlagt, auf dem der Frieden und die Liebe in jedem Schritt des Lichtes wohnen. Das Licht ist der mächtige, ewige Motor im Leben, der alle geistig Gefallenen erhebt. Das Licht ist der Weg der Erlösung, den das unglückliche menschliche Geschlecht, welches vom Himmel zu einer großen Heldentat aufgerufen ist, einschlagen muss, damit alles, was bestimmt worden ist, zur Vollendung gelangt.

Der Weg, auf den ich euch führen will, auf dass ihr ins Reich Gottes hinaufsteigt und Ihm dient, ist ein ewiger Weg, ein Weg, der mit der ganzen Güte des Lebens erfüllt ist. Auf ihm sind alle Hierarchien und himmlischen Antlitze vor dem Keim dieser Ewigkeit selbst, die ohne Anfang und ohne Ende ist, aufgestiegen. Und zwischen euch und dem Weg der himmlischen Antlitze existiert ein großer Zwischenraum, der von keiner noch so mächtigen Kraft gemessen werden kann, und dennoch gibt es eine unsichtbare Verbindung, die alles zu einer unzertrennlichen Bruderschaft verbindet. Diese Verbindung ist die Liebe des ewigen, unsichtbaren Gottes -- die Quelle des Lebens.

Die unüberwindbare Liebe von Ihm, der euch liebt und sich um euch kümmert, hat mich von oben gerufen, um zu euch zu kommen und euch in diesen beschleunigten Zeiten, die zum letzten Mal in dieser Welt auftreten, zu helfen.

Euch steht eine große Gefahr bevor; diese bereitet vor, alles zu zerstören, was von der Hand eures himmlischen Vaters gesät worden ist. Deshalb bin ich in diese Welt gekommen, um euch persönlich während dieses hochgefährlichen Momentes im Leben zu führen. Zeigt euch als Männer, die fest und unerschütterlich, ihrer Berufung treu, mit umgürteten Lenden zum Kampf bereit sind. Bringt jedes nur erdenkliche Opfer, auf dass die Wahrheit triumphiere; jetzt ist der Moment günstig, dass ihr euch als auserwähltes Volk zeigt, die königliche Saat, das Volk, dessen Führer der Herr der Heerscharen ist.

Ich komme, um dem slawischen Volk zu helfen; ihm ist es gegeben, über alle seine Feinde zu triumphieren. Diese wollen es auf seinem Weg, nach edelmütigem Wissen zu streben, behindern und davon abbringen, seiner Bestimmung, die ihm von der hohen Vorsehung der Offenbarung zuteil geworden ist, zu folgen. Die Zeit ist nah und vor der Tür dieser Welt. Die Wahrheit wird triumphieren und in ihrer vollen Schönheit, das Antlitz dieser Welt mit himmlischem Schein beleuchtend, eintreten. Siehe, der Tag der Wahrheit, der euch für Seine Herrlichkeit geboren hat. Hört Seine Stimme, sie kommt von oben; erhebt eure Augen und seht das, was euch erwartet. Öffnet eure Ohren und hört die süßen Lieder, die lieblichen Hymnen und die erhabenen Loblieder, die Lieder der Engelscharen, die sich auf diesen ruhmreichen Tag vorbereiten.

Hört, die Treue ist der erste Schritt beim Eintritt in das neue Leben. Sie ist die erste Bedingung vor dem engen Aufnahmetor, sie ist die erste Frucht der Liebe, die ihr auf der Feuerstelle des Altars des Vaterlands darbringen werdet. Es bleibt keine Zeit, uns in leere Auseinandersetzungen über die Vergangenheit zu stürzen; sie nützt euch nichts, wenn ihr nicht Lehren aus ihren Fehlern zieht, um die gegenwärtigen zu berichtigen. Für eure Neugeburt bedarf es reiner Tugenden, die jetzt noch fehlen. Sie ist jetzt noch oberflächlich und nicht grundlegend, vergänglich und unwesentlich und kann die erwarteten Früchte nicht bringen. Dieses Volk muss aufs dringlichste von heiligen und gottliebenden Prinzipien geführt und beherrscht werden; sie sind für seinen Erfolg notwendig. Diese Prinzipien hat Gott schon vor langer Zeit bestimmt; Er kümmert sich um die Vervollkommnung aller seiner Familien. Und diese Prinzipien sind in eure Seele gesät. Bei der Wiedergeburt der Völker sollen Verstand und Herz parallel und Liebe und Tugend nebeneinander gehen, und durch Kraft und Vernunft zusammen sollen die guten Bestrebungen der Völker geleitet und gelenkt werden. Ohne diese Voraussetzungen ist alles für die Völker unwiderruflich verloren. Deshalb ist es nötig innezuhalten und eure Lage, in der ihr euch befindet, zu überdenken, um die allgemeine Zerstörung zu vermeiden, die bereits über den Häuptern von euch allen hängt.

Ich komme in einem entscheidenden Moment in diese verdorbene Welt, um den nötigen Einfluss auszuüben, um euch von diesem verhängnisvollen Weg abzubringen, auf den sich die Völker auf der Erde gestürzt haben und den sie töricht verfolgen. Wisst: Falls ihr meine gütigen Ratschläge ablehnt und euch meinen göttlichen Anordnungen widersetzt, die ich euch gebe, weil ihr meinem Herzen nah seid, werde ich andere, drastische Maßnahmen ergreifen, welche mir als Antwort auf euren Ungehorsam den heiligen göttlichen Geboten gegenüber aufgetragen worden sind. Ihr steht unter meiner Obhut, und ich habe die Pflicht, euch im Wort der Wahrheit zu führen und zu erziehen. Ich bin euer Ernährer und oberster Führer in den himmlischen Hierarchien. Als ich angetreten bin, um euch unter meinen Schutz zu nehmen, habe ich alle Schwierigkeiten vorausgesehen, die die Zeit mir schaffen wird, bis ich euch an einen ungefährlichen Ort bringe. Ich habe gewusst, wie viele Hindernisse und Unglücke mir mit euch zusammen in diesem großen Kampf entgegenkommen werden, aber mein Geist ist von seiner Absicht nicht abgerückt. Meine Liebe zu euch hat mir eine heilige Pflicht auferlegt und bin vorwärts geschritten, um euch unter meinen höchsten Schutz zu nehmen. In der fernen Vergangenheit hat euer Geist keinerlei Schönheit besessen, welche mich hätte dazu bringen können, euch zu lieben. Ihr wart widerwärtig anzusehen, und wer euch anzuschauen vermochte, hat sich von eurem groben Herzen abgewandt. Wegen dieses schlimmen Mangels habe ich euch weder abgelehnt, noch habe ich euch wegen eures groben Äußeren, mit dem eure Seele bekleidet war, gehasst. Vielmehr habe euch mit meinem gütigen Geist vollkommen geliebt; dieser hat sich angeschickt, vorzudringen und eine göttliche Tugend, eine edelmütigen Eigenschaft in eurer Seele zu finden, damit er diese bearbeiten und befruchten kann, damit sie Frucht in Fülle erbringt und in euch ein reines, heiliges und erhabenes Handeln zeitigt, um euch damit auszuzeichnen, in das Geschlecht der ersten Völker einzutreten, die der Herr der Heerscharen ausgewählt hat, Seinen ewigen und heiligen Willen zu erfüllen. Jetzt wird das Hauptschicksal dieser verdorbenen Welt entschieden, in die der Himmel kommt, um eine große Grundverwandlung durchzuführen, und das bald, im Neuen Jahrhundert, welches naht, um neue Seiten auf das Gesicht der Erde zu zeichnen. Aus diesem Grund will ich euch vorbereiten, weil ihr wegen eurer gegenwärtigen Verbrechen und vergangenen Volkssünden zurückgeblieben seid. Dafür habt ihr unzählige Opfer bringen und sehr viele Leiden ertragen müssen, bis eure widerwärtige Abscheulichkeit abgewaschen und entfernt wurde. Mit diesen Abscheulichkeiten habt ihr Gott gereizt. Deshalb hat er Sein Gesicht von euch abgewandt und euch eine schwere, jahrtausendelange Prüfung auferlegt,\footnote{Bulgarien wurde von 1018 bis 1186 von Byzanz und 1396 bis 1878 vom Osmanischen Reich beherrscht. Die Bulgaren wurden nach Petar Danov von den Osmanen als Strafe für die Verfolgung und Vertreibung der Bogomilen unter ihr Joch gezwungen.} damit ihr eure Sünden, welche die heiligen Bande seiner Liebe zerrissen haben, erkennt und bereut. Aber Gott zürnt nicht ewig. Seine Barmherzigkeit geht von Geschlecht zu Geschlecht, und seine Sanftmut wird auf ewig mit denjenigen sein, die Ihn lieben, und Sein Segen wird vor ihnen nicht zurückweichen. Er hat euch mit seiner starken rechten Hand durch alle dunklen Zeiten geführt, und sein Auge hat über euch gewacht, als ihr gefährliche Wege auf dieser Welt zu durchqueren hattet. Dabei hatte Ich, euer oberster Schützer, große Anstrengungen und Opfer zu erbringen, um euch in der Vergangenheit zum Guten zu führen, euch zu erziehen und in die Schönheit des Ewigen zu kleiden; und das ist euch zugeteilt worden. Deshalb habe ich geruht, die beiden Brüder\footnote{Hier geht es um die Heiligen Kyrill und Method. Kyrill und Method betrieben gemeinsam die christliche Missionierung der slawischen Völker im 9. Jahrhundert und begannen mit der Verschriftlichung der slawischen Sprachen, weshalb man sie heute auch als Slawenapostel bezeichnet. Während seiner Mission in Mähren entwickelte Kyrill das altbulgarische Alphabet, die glagolitische Schrift, und übersetzte die Evangelien aus dem Griechischen ins Altbulgarische. Das kyrillische Alphabet wurde später von ihren Schülern entwickelt.}, die Leuchten des slawischen Volkes, aus der Ferne, vom Himmel, zu rufen und ihnen das Wort der Wahrheit und das Wort des Lebens auszuhändigen, damit sie es euch bringen und euch meinen Weg lehren, auf dem ihr in das ewige Licht, das ich bewohne, hinaufsteigen könnt; das Licht des Lebens, das ich weitergeleitet habe, damit ihr in ihm auf ewig werdet. Das hat die Welt nicht angenommen, sondern vielmehr abgelehnt und sie hat Meinen Gesandten des Vermächtnisses, Jesus, der Schmach und dem Tod ausgeliefert, weil die Taten dieses Geschlechtes heimtückisch waren. Aber die Verbrecher gegen Mein Vermächtnis haben den Lohn für ihre Gesetzlosigkeit erhalten, und von nun an hört alles auf. Die Gerechtigkeit ist ewig, mein Vater ist unveränderlich, seine Taten sind unaufschiebbar, ihr seid Mein Volk. Der Herr hat ein Haus für Sich gesucht, und die Wahl ist auf das slawische Geschlecht gefallen, welches der Himmel um seiner göttlichen Tugend willen liebt. Deshalb habe ich euch Meine beiden Diener gesandt, um euch die gute Nachricht zu überbringen, so dass ihr die Finsternis der dunklen heidnischen Götter verlassen könnt. Und es ward eine große Freude in den Welten des Lichtes, als Gott das Siegel seines großen Namens euch aufprägte und Seinen Geist als ewiges Vermächtnis in eure Herzen legte. Und ich bin damals dem regierenden Herrscher\footnote{Es geht um den Bulgarischen Zaren Boris I., der von 852 bis 889 regierte. Boris I. führte die Christianisierung der Bulgaren von 865 bis 866 durch und leistete einen großen Beitrag für die Einführung und Verbreitung der bulgarischen Schrift.} erschienen und habe ihm den Willen des Himmels verkündet, dass er meine Gesandten des Neuen Testaments empfange, und er hat auf meine Stimme gehört und sich vor mir ausgezeichnet, Stammvater eurer geistigen Wiedergeburt zu werden. Ich sage euch, dass im slawischen Haus kein demütigerer Herrscher reines Herzens geboren worden ist als er, der mit einem unerschütterlichen Glauben das gegebene Versprechen angenommen hat, gleich Abraham, der sich nicht seines Sohnes erbarmte, sondern ihn als lebendiges Opfer darbringen wollte. So wohltätig hat auch euer Führer und Vater des slawischen Geschlechtes gekämpft; der hat die Augen seines Erstgeborenen als wohltätiges Opfer gegeben, eine für Gott auserwählte Gabe im Zeichen seiner unabänderlichen Treue zu Ihm.\footnote{Boris I. dankte 889 ab und wurde Mönch. Aufgrund des Versuches seines ältesten Sohnes Wladimir Rassate und weiterer 50 protobulgarischer Adliger, das Heidentum der Vorfahren wieder einzuführen, kehrte Boris noch einmal für kurze Zeit auf den Thron zurück, ließ seinen Sohn Wladimir Rassate blenden und die Familien der Adligen töten. Im Jahr 893, gegen Ende der Amtszeit, empfing Boris die Schüler der Brüder und Slawenmissionare Kyrill und Method, Kliment von Ohrid, Naum und Angelarij in Bulgarien.} Von diesem Tag an erging vom Herrn der Heerscharen der Aufruf an euch. Ihm hat es in seiner unermesslichen Weisheit gefallen, mit euch allein das gesamte Slawentum zu rühmen, in dem der allmächtige Gott auf ewig ist und dem es zuteil wurde, den ersten Platz in Seinem Reich einzunehmen, welches jetzt in seiner heiligen Macht in diese leidende Welt eintritt. Begreift die unveränderliche Wahrheit, dass die Erhebung des slawischen Geschlechtes eine für alle notwendige Erhebung ist, die Gott selbst für seinen Auserwählten, den Führer der Erlösung, vollbringt, der bald unter euch in seiner vollen Herrlichkeit und Kraft erscheinen wird, um das ewige Reich des Friedens, das Reich Gottes auf Erden wiederherzustellen. "`Und wer von jetzt an euch den Vorrang anficht"', so sagt Gott selbst, "`ficht das Meine an, weil ich die Macht habe, das Meine demjenigen zu geben, dem ich es geben will. Und wenn ich aus Meinem guten Willen gebe, wer ist derjenige, der sich Mir widersetzen und mir sagen wollte, was ich tun soll? Derjenige, der es wagen sollte, möge kommen und seine Kräfte prüfen und er wird sehen: Ich bin der Eine und Mein Wort ist unveränderlich und ich bin treu und wahrhaftig in all Meinen Wegen. Das Wort ist unanfechtbar."'\footnote{In diesen Sätzen spricht Gott.}

Gott ist euer Führer. Er ist euer Bräutigam, der euch Seine Gaben sendet und sich an euch wie der Bräutigam um der Liebe willen erfreut, die ihr in Treue von Ihm, der der König der Könige und der Herr der Herren ist, erhalten habt. Siehe, deshalb komme ich aus den ewigen Wohnstätten, um euch zum guten und heiligen Leben zu bewegen, um euch zu warnen, nicht abermals gegen den höchsten Willen des Himmels zu sündigen, so dass der Himmel euch wie in der Vergangenheit ablehnte, als ihr mit eurer Gesetzlosigkeit Gott lästig geworden seid und Er es zugelassen hatte, dass ihr in die Hände eurer Feinde gefallen seid, die von weither kamen, um euch für eure Verbrechen zu bestrafen und den Willen des höchsten Richters über euch zu erfüllen. Aber in eurem damaligen Fall habe ich euch mit meiner Liebe unterstützt, da ihr nicht vollkommen vom Gesicht Desjenigen abgelehnt worden wart, der euch erwählt hatte. Auch unter dem ewig langen Joch habe ich euch ständig auf dem Weg der Geduld und der Demut geleitet und habe euch gelehrt, euer Leben zu ändern und euch eurer Sünden bewusst zu werden, um Reue zu zeigen und euch mit eurem ganzen Herzen eurem Herrgott zuzuwenden, mit Dem ihr durch das Eheband eines reinen und unschuldigen Lebens verbunden seid. Und in all euren Leiden und Prüfungen habe ich euch mit meiner Hand geholfen und habe euch Kraft und Macht im Geist verliehen, damit ihr geistig nicht schwach werdet und euch nicht im Schlamm der Verzweiflung verliert. Und mit allen Kräften, über die ich verfüge, habe ich begonnen, in euch eine reine und unschuldige Seele mit einem göttlichen Verhalten zu erschaffen. Und am Ende der jahrhundertelangen Prüfung, als der Himmel nach dem hohen Ermessen der göttlichen Vorsehung entschieden hat, euch vom schweren Joch\footnote{Nach dem Aprilaufstand von 1876 erklärte Russland 1877 dem Osmanischen Reich den Krieg und befreite die bulgarischen Gebiete. Der Berliner Kongress von 1878 bestätigte zwar die Existenz Bulgariens, jedoch innerhalb kleinerer Grenzen} zu befreien, da war ich der erste, der erschienen ist, um mich für euch einzusetzen und euch die Freiheit zu geben, weil ich angenommen habe, dass ihr den gegebenen Segen nutzen werdet, um es besser als in der Vergangenheit zu machen; aber ihr habt die Gaben der Freiheit erneut missbraucht. Dennoch habe ich eure Befreiung in die Wege geleitet, indem ich all meine mächtigen Kräfte eingesetzt habe, damit sie überall für das Erreichen und die Verwirklichung des großen Gedankens arbeiten, den ich in kürzester Zeit -- auf einen hohen Befehl wartend -- vollenden soll, aber eure Zwietracht und euer aufs Neue verdorbenes Leben behindern meinen heiligen Gedanken, den ich zu eurem Wohl und zum Wohl des ganzen menschlichen Geschlechts auf dem Herzen habe. Aber alles hat seine Grenzen, das sollt ihr wissen. Während dieser letzten Jahre eures neu begonnenen Lebens habe ich euch gefahrlos bis zu diesem Moment geleitet und habe die größten Anstrengungen unternommen, um euch vor vielen Unglücken zu schützen. Preist Gott dafür, dass ich nicht zu denjenigen gehöre, die besiegt werden können. Aber die Stunde kommt und sie ist schon da,\footnote{Vgl. Joh 4, 23.} wo ihr Meine Kraft erfahrt und erkennt, dass Ich Gott bin, der sich nicht täuscht. Ihr seid jedoch ein eigensinniges Volk, welches nicht sieht, wo sich sein Gutes verbirgt.\footnote{Hier spricht Gott.}

Der Schwachpunkt eurer Seele ist die allgemeine Spaltung und Meinungsverschiedenheit, welche das heilige Werk des slawischen Geschlechtes behindert. Aber ich bin treu im Werk Desjenigen, der mich geschickt hat. Für Ihn besteht kein Hindernis, es gibt keine Schwierigkeit, Sein Wille ist ein ewiger und unbeugsamer Wille, und alles, was Er sagt, wird sein, aber nicht während eurer Zeit, wenn ihr zurückkehren wollt, wie das israelische Volk in der Wüste\footnote{Nach ihrem Auszug aus Ägypten wollten die Israeliten wieder nach Ägypten zurückkehren.}, und wenn ihr eure Knochen wegen eures Kleinmuts und Zweifels wie sie hinter euch lasst. Das neue Geschlecht, das der Herr der Heerscharen selbst erheben wird, wird seine Absichten jedoch verwirklichen; für sie ist bestimmt worden, dass sie erfüllt werden müssen. Ihr könnt den Gang eures Werkes beschleunigen oder aber verhindern, wenn ihr euch dem zügellosen Leben der verdorbenen Völker überlasst. Das bringt mich noch mehr dazu, über euch zu wachen, damit ihr nicht abermals in die Schlinge des Teufels tretet~--~was euch das Leben kosten kann. Das hat mich genötigt herabzusteigen, um mich erneut einzusetzen und den höllischen Hass gegen euer brüderliches Geschlecht zu schlichten und aufzuheben, welches für euch unzählige menschliche Opfer erbracht hat: Es ist das heilige Russland, dem Gott eine große Zukunft und die Aufgabe zugeteilt hat, seinen Willen für euren Ruhm und den Ruhm Seines Reiches zu erfüllen. Ihr werdet von Russland einen Tribut erhalten wie Melchisedek von Abraham, der von ihm gesegnet wurde.\footnote{Vgl. Hebr 7,1.} Seine heutige Kraft und Herrlichkeit verdankt Russland euch, so ist die göttliche Bestimmung: Der eine sät, der andere erntet; letztendlich werden alle am Wohl Gottes teilhaben. Heute wird die höllische Bosheit beseitigt. Der Gang der Dinge nimmt eine andere Gestalt an, die höllischen Kräfte treten vor den ersten Kräften des Schlachtfeldes zurück, die Zerstörer des Friedens Gottes werden überall bestraft, und seine Gerechtigkeit wird auf Erden wiederhergestellt werden. Das Reich, das herzustellen ich wiederkomme, ist kein Reich des Hasses, sondern der Liebe; erhebt euren Blick und seht, dass die Welt reif für die Ernte ist. Bald werde ich die Wahrhaftigkeit meiner Worte bestätigen. Noch eine große Heldentat und alle Herzen werden zittern und das Vernünfteln in der Welt wird ein für alle Mal aufhören. Der Himmel hat euch im Zeichen seines Segens ein heiliges Pfand seiner großer Barmherzigkeit und Liebe gegeben, das unter euch seit diesem Tag, an welchem gesagt wurde, dass eure Sühne beginnt, aufbewahrt wird, und ich ermahne euch, dasjenige zu bewahren, was ich errichte, und es nicht niederzureißen, denn es ist heilig. Und wenn ihr freveln versucht, werde ich drei Plagen zulassen: Hunger, Seuchen und Unglücke und ich werde euch nicht verschonen, sondern über jeden von euch richten, und ihr werdet euch immer daran erinnern, dass Gott gesprochen hat. Bewahrt meine Worte. Auf diesem Pfand, das ich euch anvertraut habe, beruht eure Zukunft; das Pfand ist die Tafel eures Hauses, die Hoffnung und das Leben eures Geschlechts. Höre mich, du slawisches Haus, auf das ihr meine Zeugen seid, dass ich zu euch gesprochen habe.

Ich wende mich jetzt an euch, meine Diener, Führer, Lehrer und an euch, ihr Gelehrte, Pharisäer und Heuchler und ich befehle euch, mein Volk nicht zu verderben, das ich euch anvertraut habe. Hört mit euren schlechten Wegen auf. Es ist an der Zeit für euch nachzudenken; führt mein Volk auf den Weg der Wahrheit und führt es nicht in die Irre. Helft den Schutzlosen in ihren Leiden und beleidigt nicht die Armen. Verlasst die Gesetzlosigkeit, beseitigt die Ungerechtigkeit, verlasst das Verderben, weil Gott nicht auf dieses scheußliche Werk, das vor Ihm überall getan wird, schauen will. Sein Geduldsfaden ist gerissen. Ich bin gerufen worden, dem unheilbaren Bösen ein Ende zu setzen. Denkt nach, solange noch Zeit ist, die Stunde kommt und ist jetzt da; bald wird es zu spät sein wird, mich zu suchen. Denkt nach, damit der Unglaube, der euch ergriffen hat, euch nicht eigenmächtig etwas Gutes bringen wird. Jetzt komme ich ein zweites Mal, seit ihr mein Volk geworden seid, um euch mit meinem eigenen Augen anzuschauen, wie ihr eurem Aussehen nach seid und wie ihr lebt, und mein Geist ist vom traurigen Bild, das ihr abgebt, zerrissen. Ihr seid zu bemitleiden; Ihr, für die ich mich und alles, alles, was ich errungen hatte -- Leben, Ruhm, Würde --, aufgeopfert habe. Ihr habt meine Güte und Liebe missbraucht.

Vor meinem Angesicht stehen viele eurer unglücklichen Brüder und Schwestern, die von euch selbst vergewaltigt und beraubt wurden. Geht zu ihnen und beichtet ihnen eure Sünden und schließt Frieden mit jedem von euren Nächsten. Am Tag, an dem ich komme, um meinen vollen Ruhm zu offenbaren, will ich, dass es ein Tag der Freude und nicht ein Tag der Trauer ist, ein Tag, der meinem Gott gewidmet ist. \\

 

\textsc{Ich bin Elochil\footnote{In manchen Abschriften dieses Textes steht Elochim. In der christlichen Tradition sind die Elochimen (die Herrschaften) sind eine von neuen Hierarchien von übersinnlichen Wesen, welche im Vergleich mit der Menschheit eine höher entwickelte Stufe des Bewusstseins aufweisen. In Danovs Texten werden mit dem Terminus "`Engel"' die Gesamtheit aller neun Hierarchien. Nach manchen Interpretationen Elochil ist der Name des Engels, unter dessen geistige Führung das bulgarische Volk befindet. Im Brief von 1899 an Dr. Mirkovitsch nennt ihn Petar Danov Elochil. },}

\textsc{der Engel des Vermächtnisses Gottes.}\\


Mitgeteilt am 8. Oktober 1898, Warna -- Bulgarien \\


Abgeschrieben von den Druckbögen (fünf Seiten) des Bruders Penju Kirov am 30. Mai, Samstagabend, 1. Juni, Montagabend und am 3. Juni, Mittwochabend, 1915, in Burgas, von Mintscho Sotirov.\footnote{ "`Aufruf an mein Volk"' wurde von Petar Danov am 8. Oktober 1898 niedergeschrieben und im selben Monat vor der wohltätigen Organisation "`Mutter"' vorgelesen. Am 14. November 1898 sendet Danov den Text an Dr. Georgi Mirkovitsch mit dem Auftrag, ihn zu publizieren. Am 2. Dezember 1898 schreibt er seinem Schüler Penu Kirov, das Publizieren dieses Textes zu stoppen. Der vollständige Text des "`Aufrufs an mein Volk"' erreicht uns dank Mintscho Sotirovs Abschrift von 1915 in Burgas. Zum ersten Mal wurde dieser Text 1994 in Sofia publiziert. }

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0