Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Ani

5.7.2 Die Lehre des Peter Danov und das Slawentum

1 Beitrag in diesem Thema

5.7.2 Die Lehre des Peter Danov und das Slawentum

Bereits im Titel des Vortrags »Aufruf an mein Volk, bulgarische Söhne der slawischen Familie« unterstreicht Danov die Zugehörigkeit der Bulgaren zu den slawischen Völkern und ihre Beteiligung an deren Mission.

Viele der Anhänger stellen sich jedoch die Frage, warum Peter Danov - der »Meister« Beinsa Duno - in Bulgarien geboren wurde und die Neue Lehre der Kultur der Liebe zunächst dem bulgarischen Volk verkündete. Besteht irgendein Zusammenhang mit dem bulgarischen Volk selbst? Viele Bulgaren denken zunächst an die bekannten historischen Tatsachen wie: Bulgarien ist der erste slawische Staat, der das Christentum angenommen hat; das kyrillische Alphabet, das heute von vielen slawischen Völkern benutzt wird, ist in Bulgarien entstanden; Bulgarien ist der erste Staat in Europa, in dem die Bibel nach den drei klassischen Sprachen in die eigene Sprache übersetzt wurde.

Die Antworten finden sich in Danovs Lehre:

· 1) Danov hebt hervor, dass Bulgarien im gesamten slawischen Organismus den Willen darstellt. Dieser erscheint als Mittelpunkt, wo sich zwei Kräfte - der Verstand und das Herz - ausgleichen sollen. Das bulgarische Volk zeichnet sich durch Festigkeit und Hartnäckigkeit aus, die beide mit dem Willen verbunden sind.

· 2) Die bulgarische Sprache ist nach Danov die Sprache, in der der Sinn der Neuen Lehre am exaktesten ausgedrückt und wiedergegeben werden kann.

· 3) Die wesentlichste Verbindung ist aber, dass die Lehre der Weißen Bruderschaft, die Danov predigt, in einem Zusammenhang mit zwei anderen geistigen Lehren steht, die in historischer Zeit auch auf dem Territorium des heutigen Bulgarien entstanden sind - die erste Lehre ist die Orphik (der Orphizismus), die sich von Thrakien aus über die von Griechen besiedelten Gebiete ausbreitet und Einfluss auf das Denken und die Philosophie der Griechen ausübt. Die zweite Lehre ist die der Bogomilen. Diese religiöse Bewegung entsteht im mittelalterlichen Bulgarien, und ihre Ideen verbreiten sich weit über die Grenzen Bulgariens hinaus.

Die Verbindung besteht nach Danov prinzipiell nicht so sehr in der Identität dieser Lehren, sondern darin, dass sie aus ein und derselben Quelle stammen. Sie werden von Danov als drei Impulse, als drei Wellen eines Gesamtzentrums - das der Weißen Bruderschaft - interpretiert, die der jeweiligen Evolutionsstufe der Menschheit entsprechen. In diesem Sinne zieht Danov eine Parallele zwischen den einstigen Bogomilen und den gegenwärtigen Anhängern der Weißen Bruderschaft: Wie sich die Bogomilen damals von Bulgarien nach Westen verbreitet haben, so wird auch diese Bewegung von Bulgarien in die anderen slawischen Völker und dann überall hin verbreitet werden. Symbolisch könnte man sagen, dass die Bogomilen heute wiederkommen und dass das Leben in eine neue Phase übergeht

Die Anhänger der Weißen Bruderschaft sehen heute die Annahme, Bewahrung, Anwendung und Verbreitung der Neuen Lehre unter den Slawen und bei anderen Völkern als Mission des bulgarischen Volkes. Dabei soll diese Lehre die Etablierung der Neuen Kultur der Liebe, d. h. der Sechsten Rasse, vorbereiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0