Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Außerplanmäßiger Vortrag'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Über dieses Projekt
    • Projektbeschreibung
    • Klassifikation der Vorträge
  • Bibliothek Petar Danov
    • Vorträge in chronologischer Ordnung 1898-1944
  • Bücher von Petar Danov
    • Wissenschaft und Erziehung
    • Das Weizenkorn
    • Wochengedanken
    • Das hohe Ideal
    • Die Liebe
    • Der Meister spricht
    • Abschlussarbeit von Petar Danov
  • Paneurhythmie und Übungen
    • Paneurhythmie
    • Gebete und Formeln
    • Gymnastische Übungen
    • Das Pentagramm
    • vegetarische Ernährung
  • Arbeitsumgebung
    • Plan der ersten Übersetzungen
  • Anhänger des Meisters
    • Bojan Boev

Categories

  • Video

Kategorien

  • Books
    • New Category

Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Beantworten Sie die Frage

18 Ergebnisse gefunden

  1. Gedanken und Anleitungen Übertreibe es niemals mit einer Arbeit. Habe es nie eilig, eine Arbeit bis zur Hälfte zu machen, denn dann wirst du sie wiederholen müssen und das, ohne das Ziel zu erreichen, das du verfolgst. Merke dir dabei, dass alles im Leben seinen Ort und seine Zeit hat, sonst wirst du es bereuen, dass du die Dinge nicht an der richtigen Stelle und zum rechten Zeitpunkt vollzogen hast. Das wird dich mehr kosten, da es dir dasjenige nehmen wird, was dir zu bekommen gebührt, nämlich deine Zufriedenheit, dass du etwas Gutes getan hast. Die Schönheit einer Tat hängt von der Richtigkeit und von der Ordnung ab. Daraus folgt, dass sie zum richtigen Zeitpunkt getan wird - und das ist das, was der Tat ihren Wert verleiht. Biete deine Dienste nicht da an, wo sie nicht gefragt sind, noch deine Freundschaft dort , wo sie keinen Platz hat. Bleibe an dem Ort an den du verwiesen bist, gehe deinen Diensten nach, so wie du sie verstehst und wie sie dir von deinem Gewissen diktiert werden, denn darin besteht die Würde des Menschen. Jeder, der danach strebt, die Wahrheit zu begreifen, wird leiden - sein Leuchter wird erlischen. Deshalb habe Acht, in deinem Leben gegenüber den ewigen Ursprüngen nicht nachlässig zu sein und dein Glück nicht auf Sand zu errichten. Bewahre dein Herz vor Eitelkeit, dann wirst du in deinem Leben glücklich sein. Begehre nicht das, was du nicht brauchst und das, was unmöglich ist, denn damit begehrst du zwei unerreichbare Dinge.
  2. Drei Dinge - Gespräch mit dem Geist Gottes Diese drei Dinge fordert der Geist Gottes: dass wir uns gut ernähren, dass wir gut leben und gut denken. Die erste Nahrung ist Sein Wort, das gute Leben der Wille Gottes und das gute Denken Seine Liebe. Dich gut zu ernähren und alles wahrzunehmen, was der Herr für das Leben bestimmt hat. Gut zu leben bedeutet alles zu erfüllen, was der Herr bestimmt hat. Gut zu denken bedeutet zu sehen und zu begreifen, was der Herr erschuf. Alles andere, was du außerhalb diese Grenzen denkst, die Gott zugrundelegelt hat, wird dir nicht helfen, noch deinem Leben einen Ellebogen hinzufügen. Das Leben liegt in diesen Dingen, die Gott geschaffen hat und sein Erheben und Veredeln besteht in ihrer Wahrnehmung. Die Fülle des vollkommenen und heiligen Leben hängt vom Erkennen und Wahrnehmen der göttlichen Wahrheit und Seiner Liebe. Dort, wo der Geist lebt und wirkt, dort gibt es Friede und Freude. Und dieser ist der einzige selbstgenügsame Geist, der dir alles geben kann und ich dich die ganze Wahrheit, die der Herr der Erlösung ist, erkennen lassen machen. Er kann die wahre Erkenntnis und Weisheit über die Ordnung Gottes erkennen lassen. Was wünscht du jetzt? - Weisheit. Was wünscht du? Wissen. Und was bedarfst du für das Leben? Gesundheit, Nahrung und Kleidung. Erinnere dich daran, der Herr hat versprochen, dass er seine Söhne nichts Gutes entbehren lassen wird. Das ist so wahrhaft, wie wahrhaft die Sonne des Tages ist. Warum sind die Besorgnisse und Störungen dieses Tages? Sie sind Geisteserscheinungen, Schatten, die nichts hinter sich haben. Verändere deine Gedanken und deine Stimmung wird sich verändern; und umgekehrt, ändere deine Stimmung und deine Gedanken werden sich ändern. Ist schließlich nicht das Herz der Motor von allem, gemäß der Richtung des Gedankens, gemäß des Strebens und der Stimmung? Was beunruhigt dich? Gut, lass sie beiseite. Warum brauchst du es, wenn es dir nur Schaden zufügt? Was beunruhigt dich noch, diene Beziehungen zu den anderen? Lass sie beiseite und denke nicht daran. Alle hat sie eine Mutter gebärt, es gibt keinen Besseren. Jeder wird so, wie er will. Adam war im Paradies, der Ort der Seligkeit, es ging ihm gut, es gab keinen Grund, um zu leiden, er hatte kein Kopfweh. Aber eines Tages nach dem Rat seiner Frau hat er gewünscht auch vom letzen Baum dieses Ortes zu kosten, das ihm verboten war. Was ist aus dem Geschmack dieser letzten Frucht hervorgegangen, die in ihm eingedrungen ist und sich mit den Geschmäckern aller anderen Früchte vermischt hat. Der eine Wünsch verdarb für Tausenden von Jahren sein Glück. Es war ein wahres Gift. Gut, nimm dir ein Beispiel davon. Wenn es in der Welt nur einen einzigen Wunsch, den du nicht gekostet hast, gibt, dann sollst du damit nicht knausern. Dieser Wunsch ist der letzte, wie Adams Baum. Begehe nicht seine Frucht. Ernähre dich vom Baum des Lebens und du wirst gesunden – dieser Baum ist Christus und seine Frucht ist die Wahrheit. Habe seinen Verstand, der Verstand Christi soll in euch sein. Ferner, verstehe dasjenige, was ich dir zu sagen habe. Denn es wird an einem besseren Ort geschrieben werden – dort in deinem Herzen, wo Gott es mit Seiner Hand schreiben wird und du wirst es lesen. Das Gesetz Göttes ist, Rücksicht auf alle Dinge in deine Seele zu nehmen, die die Verkörperung all dessen ist, was er tut. Sie ist das göttliche Buch, in dem all seine Taten zusammen mit seinen Worten aufgeschrieben werden. Es soll dir nicht lästig werden, wenn der Herr in deiner Seele arbeitet. Wenn Er nicht müde wird, dein Herz zu verbessern, habe zumindest dir Geduld, Ihn nicht zu stören und seine Arbeit, die er um deinetwillen verrichtet, nicht zu behindern. Nicht nur das, sondern unterstütze ihre baldige Beendung. Die leeren Gedanken werden aufhören, die nichtigen Taten verschwinden, aber das Werk Gottes wird fortdauern. Alle menschlichen Ordnungen werden an diesem Tag vergehen, nur deine Seele wird mit dem Herrn bleiben, damit sie in einem göttlichen Umgang mit der göttlichen Welt eintritt. Dann wird Er dein Vater sein und alle, die ihn lieben, - deine Brüder, Schwestern, Freunde, Verwandten und Bekannten. Nun, wenn du die Bedeutung meiner Worte verstehst, gibt es keinen Grund dir darüber zu sprechen. Präge es dir ein, das Ziel ist die Vollkommenheit, die Liebe ist die Seligkeit und der gute Gedanke die himmlische Schönheit. Stehe nah bei der ewigen Quelle des göttlichen Geistes. Er ist der gerade Weg zur Erreichung und Erlangung aller himmlischen Tugenden. Er ist die geheime Verbindung zwischen allem. Seine Taten werden immer seinen Ruhm offenbaren und seine Gerechtigkeit und Barmherzigkeit von Geschlecht zu Geschlecht verkünden. Nehme den Kelch der Erlösung Gottes und murre nicht deines Schicksals wegen. Was dir bestimmt wurde, was mit dir geschieht, ertrage es mit Geduld und Sanftmut. Mit diesen Waffen wirst du siegen. Denke gut nach und erfülle seinen Willen. Seine Güte wird dich führen und Seine Hand stützen. In Seinem Licht wird sich dir den Weg Gottes eröffnen. Jetzt ist es dunkel – da wird es lichte sein. Präge es dir ein, in Gott gibt es keinen Verrat. Das sage ich dir. Das Zeugnis dieses Geistes, der zusammen mit deinem Geist ein Zeugnis ablegt, ist wahr. Alles, was ihr in meinem Namen erbittet, Ich werde es tun. Oktober 1900 Novi Pazar
  3. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Siebtes Gespräch - Beschluss
  4. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Sechstes Gespräch - Der Weg und die Wahrheit
  5. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Fünftes Gespräch - Erhebung Geist und Seele
  6. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Viertes Gespräch - Das Leben und die Wiedergeburt
  7. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Drittes Gespräch - Nahrung und Wort
  8. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Zweites Gespräch - Das Herz und Gott
  9. Sieben Gespräche mit dem Geist Gottes - Erstes Gespräch - Anleitung
  10. Gottes Versprechen Nun wisse, du sollst in allem, was du vor Mir versprichst, keinen Trug aussprichen, denn dann du wirst zum Tode aufgerufen werden. Wisse, dass du vor mir stehst, dein Herr, der dein heimtückisches Herz, dass mit allen Lastern voll ist. Deshalb soll es sich an mich wenden und sich durch mein Gesetz erneuern und sich durch mein Wort bearbeiten und erziehen. Du, der du von nun an der Meinige wirst, wirst alles durch meine Hände prüfen. Ich werde dich von nun an leiten und Ich selbst werde für dich sorgen und alles regeln. Ich lehre dich alles, was du tun sollst. Du wirst unter meinen Flügeln wirst du dich niederlegen und aufstehen. Ich werde Wache vor dir sein und mein Auge wird über den Schicksaal deines Herzens wachen. In der Früh wirst du mich aufrufen und ich werde dir in den Morgensonnenstrahlen antworten. Ich werde über all deine Bedürfnisse wachen. Achte darauf, meinen Namen nicht zu freveln. Wisse, dass ich mich vor dem Bösen ekle, mich von der Ungerechtigkeit empöre, und von der Hartherzigkeit verbittere. Sei nach all dem bereit, jedes Gebot, das ich dir gebe, zu erfüllen. Dir Regel deines Lebens wird sein, alles zu erfüllen und für alles zu danken. Wenn du schlafengehst, wenn du isst, wenn du trinkst, und wenn du alles tust, sollst du in deinem Herzen dankbar sein. Ich bin der Eine Gott, ich werde dich in allem stärken und der Friede wird als die Morgensonne des Lebens aufgehen. 24. Februar 1899 Varna